Ester

April 20, 2017 5:32 pm Schreibe einen Kommentar

16,00

Buch des Monats März 2006
«Die Bibel erzählt…» ist eine Bücherreihe für Menschen, die an einer engagierten, weltoffenen Auslegung der Bibel interessiert sind. In jedem Band dieser Reihe werden ausgewählte Texte eines biblischen Buches ausgelegt. Die Auslegung wird ergänzt durch Interpretationen aus Kunst und Literatur. Darüber hinaus werden Einblicke in die Auslegungsgeschichte geboten, die die biblischen Texte in christlichen und nicht-christlichen Traditionen erfahren haben.
Das vorliegende Bändchen zum Esterbuch legt den Schwerpunkt der Fragestellungen v. a. auf die Geschlechterthematik und das Thema der Gewalt im Esterbuch. «Vom Sexismus zum Antisemitismus», «Von einer Theologie der Befreiung zu einer Liturgie des Widerstands» und «Esters Widerstand» sind die ersten drei grundlegenden Beiträge von Klara Butting überschrieben. Der heiklen Frage nach den «Blutbädern» im Buch Ester geht Marie-Theres Wacker in ihrem Beitrag «Widerstand – Rache – verkehrte Welt» nach und kann zeigen, dass sich nicht erst moderne und nicht erst christliche LeserInnen mit dem blutigen Schluss des Esterbuches kritisch auseinandergesetzt haben. Ohne das Problem einer endgültigen «Lösung» zuführen zu wollen, zeigt sie doch einige Versuche auf, angemessen mit diesem heiklen Thema umgehen zu können. Vieles davon ist im übrigen durchaus übertragbar auf andere gewalthaltige biblische Überlieferungen.
Nach einer kurzen historischen Situierung des Esterbuches durch Rainer Kessler folgt ein ausführlicher und absolut faszinierender Überblick über die Auslegungsgeschichte des Buches Ester. Es reicht von der jüdischen Tradition und die Auslegung im Bild bis hin zu einem Beitrag «Starke Frauen in der islamischen Tradition» von Halima Krausen. Besonders erhellend fand ich den kleinen Beitrag zu Psalm 22 im Esterbuch und der christlichen Passionstradition durch Bettina Wellmann, aber auch «Das Buch Ester und Emmanuel Levinas», wo Gerard Minaard anhand der Talmudauslegungen von Levinas zeigt, wie dieser das Esterbuch als einzig Juden verständliches Buch reklamiert, weil es «in der Sprache der Opfer» geschrieben ist und nur durch diese verstanden werden kann. «Das Esterbuch kann nicht wirklich übersetzt werden, ohne seine Heiligkeit zu verlieren!» (72)
Das Büchlein ist reich bebildert und hochwertig gestaltet. Es eignet sich darum auch hervorragend als Geschenk für Menschen, denen Esters Geschichte Ermutigung sein könnte, sich nicht vor angemasster Macht zu beugen. Genau dazu nämlich leitet das Esterbuch an.
Dieter Bauer

Kategorie:

Zusätzliche Information

Autor

u.a. Klara Butting, Marie-Theres Wacker, Rainer Kessler, Gesa Ederberg, Bettina Wellmann, Halima Krausen

Herausgeber

Klara Butting, Gerard Minnaard, Marie-Theres Wacker

ISBN

978-3-932810-30-5

Seiten

104

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.